December 3

Fleischersatz – bringts das?

Wer weniger rotes Fleisch vom Rind oder vom Schwein isst, tut seiner Gesundheit auf jeden Fall einen Gefallen, da es unter anderem Harnsäure oder gesättigte Fette enthält. Und natürlich steht das Tierwohl im Vordergrund, wenn viele Menschen heute versuchen auf eine vegetarische oder vegane Ernährung umzustellen.

Tofu Fleischersatz

Für eine abwechslungsreiche und ausgewogene vegane oder vegetarische Ernährung sind Fleischersatzprodukte durchaus geeignet. Auf jeden Fall sollten die Konsumenten bei Fertigprodukten auf die Zutatenliste achten. Je kürzer die Liste ist, umso besser.

Welche Alternativen gibt es als Fleischersatz?

  • Tofu
  • Lupine
  • Weizeneiweiss
  • Sellerieschnitzel
  • Tempeh
  • Rote-Bohnen-Burger

Tofu und Seitan

Seitan Fleischersatz

Der beliebteste Fleischersatz ist Seitan, denn dieser Fleischersatz kommt im Bereich der Verarbeitungsmöglichkeiten und Konsistenz schon auffallend nahe an das tierische Fleisch heran.

Der Klassiker Tofu und Seitan aus einem reinen Klebereiweiss ohne Stärke und Kleie liegen absolut im Trend. Es entspricht der Tatsache, dass Seitan und Soja fast über genau so viel Eiweiss wie Fleisch verfügen, aber unverarbeitet keine Harnsäure und kein Fett besitzen. Nichts desto trotze werden die gesunden Inhalte aus Weizen und Soja, sowie Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe bei der Eiweissgewinnung herausgelöst.

Bei Tofu scheiden sich die Geister. Bei der veganen Ernährung gehört Tofu zwar zu einer wichtigen Proteinquelle, aber der gute Ruf der Sojabohne bröckelt. Hier besteht der Verdacht, dass Sojabohnen unter Einsatz von Gentechnik angebaut werden. Hinzu kommt, dass der Verzehr von Tofu Nierensteine verursachen kann und somit für den Körper nicht gerade gesund ist.

Cornatur aus Pilzbasis

Hierbei handelt es sich um das Produkt „Quorn“ – ein Schimmelpilz als Fleischersatz. Die hellbraunen Pilzstücke verfügen über eine ähnliche Konsistenz wie Fleisch, was auch den Geschmack betrifft. Nur mit einem Unterschied, Qourn entstammt nicht vom Tier, sondern aus einem Pilz.

Vor rund 60 Jahren ging man davon aus, dass es für die wachsende Bevölkerung bald zu wenig tierische Proteine geben könnte. Daher suchten verschiedene Hersteller nach einem Ersatz für Schwein und Rind. Gesucht wurden Pilze oder Bakterien die sich von Zucker oder Stärke ernähren, essbar und nicht giftig sind und vor allem schnell wachsen. So testete eine britische Firma 3.000 Organismen auf ihre Bestandsteile. Heraus kam dabei Fusarium venenatum ein essbarer Schimmelpilz, ohne Stiel und Hütchen. Aus diesem Namen entstand dann der Name „Quorn“. 1985 erschien der Schimmelpilz erstmalig als Nahrungsmittel. Der Pilz ist auf jeden Fall gesund!

Planted Chicken

planted chicken

Vegane Kost soll jetzt auch aus Planted, einem Erbsenprotein bestehen. Gelingen soll es mit dem „Planted Chicken“. Hierbei handelt es sich um ein pflanzliches Poulet-Imitat aus Erbsenprotein, welches seinem Vorbild dem Huhn in Aussehen, Textur und Geschmack sehr nahe kommt. Hier wird der Spruch laut: „Unser Anspruch soll tierfreundlicher, ökologischer und langfristig günstiger sein als Hühnerfleisch. Der Anfang ist vollbracht, nur beim Preis gibt es noch einiges zu tun.

Wer kein Soja und keine Milch verträgt, oder aus ethischen Gründen darauf verzichten möchte, muss bei einer eiweissreichen Ernährung nicht beim Proteinpulver nein sagen. Erbsenprotein ist ein hypoallergenes Eiweisspulver. In der Umsetzung bedeutet es, dass es sehr gut verträglich ist, weil darin keine Laktose, Gluten oder Soja enthalten ist. Dennoch steckt Planted voller Nährstoffe wie Mangan und Eisen.

Der Beyond Burger

Beyond Burger

Er schmeckt ausgesprochen gut, was unserer Seele schmeichelt. Die Frage, welche sich hier aufwirft: „Ist der Beyond Burger für Sportler geeignet“? Sollte der Burger in die engere Wahl kommen?

Vorteil:

  • Wer den Beyond Burger verzehrt, vergreift sich nicht an einem Tier. Er besitzt einen pflanzlich hohen Proteinanteil und spricht auch nicht-Veganer positiv an

Nachteil:

  • Sehr stark verarbeitetes Produkt, kein Bio und sehr fettig mit vielen Zusatzstoffen
  • Als gelegentlicher Burger-Verzehr geeignet, aber nicht für einen ständigen Verzehr

Sind vegane Produkte gesund?

Um aus den pflanzlichen Proteinen mit Öl und Wasser eine fleischähnliche Konsistenz mit einem herzhaften Geschmack zu zaubern, greifen viele Hersteller auf Zuckerstoffe und Aromen zurück.

  • Häufig steckt im Fleischersatz viel Zucker
  • Viele Produkte enthalten bis zu zwei Gramm Salz pro 100 Gramm, sowie Würzstoffe mit Glutamat und Geschmacksverstärker
  • Der Fettanteil im Fleischersatz liegt häufig bei 10 bis 20 Prozent
  • Oft wird Methylcellulose als Verdickungsmittel eingesetzt
  • Fleischersatz kann Phosphate enthalten
Category: Bio, Food, Gesundheit, Vegan | Comments Off on Fleischersatz – bringts das?
April 6

Ökologisches Kindergeschirr

Haben Sie Kinder und legen Sie Wert auf Gesundheit und Nachhaltigkeit? Dann haben Sie sich sicher auch schon gefragt ob man irgendwo nachhaltiges Kindergeschirr kaufen kann. Die Problematik bei Teller, Schale und Becher für Kinder ist ja, dass sie bruchfest sein müssen, da sie von den kleinen Menschen regelmässig vom Tisch geschmissen werden. Konventionelle Keramik kommt also schon mal nicht in Frage. Am populärsten ist deshalb günstiges Kindergeschirr aus Plastik. Doch haben Sie sich vielleicht auch schon gefragt, ob es wirklich gesund ist, wenn ihr Kind die Kleinstpartikel des Plastikgeschirrs mit der täglichen Nahrung aufnimmt. Denn es wird mit Löffel, Gabel und Messer im Teller hantiert und so lösen sich regelmässig kleine Plastikteile, welche dann über die Nahrung einen Weg in den Organismus der Kinder finden. Eine sehr gute, wenn nicht sogar die beste Alternative zu Kunststoff bietet Kindergeschirr aus Emaille. Denn Emaille ist nicht nur ein besonders langlebiger Werkstoff mit grosser Nachhaltigkeit, es ist auch ein komplett schadstofffreies Produkt. Emaille besteht aus einem Metallkern, welcher unter grosser Hitze mit einer Glasschicht verbunden wird.

Emaille Geschirr

Die Schweizer Marke YIV führt wunderschöne Produkte im Vintage Design im Sortiment und hat sich beim Produkt-Design viele Gedanken zur Benutzerfreundlichkeit gemacht. Nebst den vielfältigen Designs in fischen Farben und Mustern bieten beispielsweise die Teller einen so hohen Rand, dass auch die Kleinsten damit lernen essen können und für die Eltern weniger Aufwand bei der Reinigung des Esstisches entsteht. Emaille Geschirr fühlt sich wertig an, es hat ein gewisses Gewicht und man isst einfach gerne daraus. Viele Erwachsene kennen Emaille Tassen vielleicht noch aus früheren Tagen beim Camping, doch die neusten Produkte sind auch im normalen Haushalt willkommene Begleiter.

Ein besonderes Plus von Emaille ist ausserdem die Hitzebeständigkeit. Teller und Schalen eignen sich deshalb nicht nur zum Essen sondern auch zum Kochen und Backen. Man kann in einem Teller mit Rand problemlos einen Auflauf kochen oder eine Süssspeise backen. Das sieht nicht nur wunderbar aus, es ist auch sehr praktisch. Nach der Benutzung lässt sich Emaille sehr einfach waschen, denn Schmutz haftet an der Glasoberfläche nur schlecht und lässt sich einfach von Hand oder im Geschirrspüler abwaschen. Weitere Infos zur Emaille-Produktion: https://www.riess.at/emaille/

Die Produkte von YIV werden in Österreich, also ziemlich lokal, produziert und in der Schweiz designt und vertrieben. Die Firma ist eine One-Woman-Show und bietet mit der Kombination von tollen Produkten, Vintage Design und Nachhaltigkeit ein sehr attraktives Angebot.

March 14

Bio: Auch in der Textilindustrie auf dem Vormarsch

Ob Pullover, Hose oder Shirt – Ökomode ist angesagter denn je. Wer auf sich und die was Umwelt hält, der schwört derzeit auf die gesunde Textilbranche. Doch was ist das Erfolgsgeheimnis der nachhaltigen Mode? Und welchen Shops und Labels kann man auch vertrauen?

Biomode – Die faire, gesunde und trendige Alternative

Miserable Arbeitsverhältnisse, marode und einsturzgefährdete Fabrikhallen, ein Hungerslohn von 17 Cent pro Stunde und unmenschliche Arbeitszeiten – Das ist die Realität der Billigtextilindustrie in Bangladesch & Co. Zwar freut sich der Verbraucher über das neue 5 Euro-Shirt, doch denkt dabei nicht an die rücksichtslose Ausbeutung der Textilarbeiter in den Herstellungsländern. Genau dem will die Ökobranche mit einer fairen Produktion entgegenwirken. Hier haben stabile Mindestpreise, zusätzliche Prämien für Gemeinschaftsprojekte, Versammlungsfreiheit, das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit und menschenwürdige Arbeitsplätze- und bedingungen oberstes Gebot. Mit jedem Kauf eines Bio T-Shirts unterstützt der Kunde somit eine faire und nachhaltige Textilindustrie.

Bio Kleidung

Fair und gut: Kleider in Bioquallität

 

Doch nicht nur der fairen Produktion, sondern auch der körperlichen Gesundheit und dem Umweltschutz kommt die Ökomode zugute. Die biologisch angebaute Baumwolle ist frei von sämtlichen Pestiziden und Kunstdünger, sodass unser Körper keinen krebserregenden chemischen Stoffen mehr ausgesetzt wird. Zudem bewahrt der Kauf eines einzigen Biobaumwollshirts rund sieben Quadratmeter Natur vor schädlichen chemischen Substanzen.

Biomode ist gleich unförmige Sackkleider und ausgebleichte Farben – Von dieser veralteten Vorstellung muss man sich langsam verabschieden. Die Biopionniere von heute stehen in ihrem Stylefaktor nämlich niemandem mehr nach. Mit trendigen Schnitten, Knallfarben und sogar Designerklamottene liegt die Ökomode des 21. Jahrhunderts voll im Trend. So können Fashion und Nachhaltig endlich vereint werden.

Schweizer Topadressen für trendige Biomode

Hochwertige Basics aus 100 & biologisch angebauten Materialien bietet der Schweizer Label Switcher oder auch Coop mit seiner Naturline Linie. Seine ausgezeichnete Qualität, seine Produktvielfalt und seine günstigen Preise machen ihn verdient zu einer Schweizer Topadresse für nachhaltige Modetrends. Im selben Preissegment bewegt sich das Faire Trade-Label Armed Angels (Deutschland), das sich vor allem mit seiner witzigen T-Shirt-Kollektion einen Namen gemacht hat. Ökologsche Textilien für das größere Budget finden sich im Globe Store in Luzern, der mit qualitativ hochwertiger exklusiver Designermode überzeugt.

Category: Bio | LEAVE A COMMENT